Kommentare

 



Kommentare
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   23.10.14 02:16
    Very informative blog po


http://myblog.de/parallelwelten

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Politiker - Macht und die Realität

Dr. ad zu Guttenberg: Der Fall wird ja im Moment so hoch gepushed, das er sogar den krassesten Vertreter des Realitätsverlustes in einer Machtposition: Muammar al-Gaddafi auf Platz 2 verweist, und das, obwohl der gerade Krieg gegen sein eigenes Volk führt.

Nein, so weit wird zu Guttenberg es ganz sicher nicht treiben, um seine Macht zu erhalten, auch wenn er Verteidigungsminister ist.
Es geht mir gerade auch nicht um ihn, obwohl sich über ihn, seine Masstäbe (mit denen er das angebliche Fehlverhalten seiner Untergebenen und sein eigenes Fehlverhalten misst) und seinen Machterhalt ganze Buchbände füllen ließen, von seinem Krisenmanagement, dem erfolgreichsten seit Waterloo, ganz zu schweigen.

Was mich hier in der Chronik des laufenden Wahnsinns interessiert, ist die Reaktion seiner Chefin: Angela Merkel.
Heute hat die Universität Bayreuth zu Guttenberg offiziell seinen Doktortitel aberkannt. Auf tagesschau.de wird Merkel dazu mit den Worten zitiert: Die Entscheidung der Uni sei richtig. Sie liege "auf der Linie dessen, was der Verteidigungsminister vorgegeben hat".

Wie bitte? ... Wer hat da was vorgegeben?
Die Umdeutung ist so unauffällig wie bizarr, passt aber in das abstruse und peinliche Krisenmanagement der Regierung: Nur zugeben, was schon bewiesen ist, dem Delinquenten den Rücken stärken und ihn rhetorisch zum Aktiv-Handelnden, zum Herrn des Verfahrens machen, zu dem, der noch immer alle Fäden in der Hand hält ...
Schiebt man diese euphemistische Fassade zur Seite, ist es der peinliche Versuch den Minister und damit auch ein Stück der eigenen Macht zu erhalten.

Nicht gerade ein Lehrstück in der Bekämpfung von Politik(er)verdrossenheit, eher ein weiterer Schritt weg von den Menschen, vom gemeinen Volk, das kein Verständnis dafür hat, wieso die Fehler von Bürgern und von Politikern mit unterschiedlichen Maßstäben gemessen wird. Warum ein Gorch Fogg Kommandant abberufen wird, bis die Unregelmäßigkeiten um den Tod der Kadettin aufgeklärt sind, ein Minister, dessen Unregelmäßigkeiten bereits weitgehend (zu seinen Ungunsten) aufgeklärt sind, jedoch im Amt bleiben darf ...

Wenn die politische Macht solch eine starke Droge ist, das sie den Abhängigen jedes Gefühl für Verantwortung, Objektivität und Selbstdisziplin raubt, dann sollte sie verboten werden.
24.2.11 00:09
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung